Dr. Helmut Harb Mag. Dr. Lukas Harb
Dr. Helmut HarbMag. Dr. Lukas Harb

Kronen

Bei Zähnen mit großen Zahnsubstanzverlusten sind Kronen nur mehr die einzige Möglichkeit diese als beißfähig zu erhalten.


Auch ästhetische Gründe geben oft Anlaß, die eigenen Zähne mit Kronen zu „überziehen“, wenn kieferorthopädische Eingriffe zu lange dauern oder unbefriedigend sind.

Sehr stark zerstörte und wurzelbehandelte Zähne müssen zusätzlich mit einem Stiftaufbau (der in der Wurzel verankert ist) stabilisiert werden, um der Krone bzw.Brücke einen ordentlichen Halt zu bieten.

Wenn man weiß, dass der Kaudruck mehrere hundert kg/cm2 beträgt, kann man sich vorstellen, welch große Belastung auf die Zahnsubstanz bzw. deren Ersatz rund um die Uhr einwirkt und man wundert sich, dass man überhaupt so lange gut und fest zubeißen kann.

Kronen werden aus verschiedensten Materialien unterschiedlicher Qualität und Eigenschaften hergestellt.

 

Es gibt sie in standardisierten oder höchst individuellen Ausführungen, was sich auch im Preis bemerkbar macht:
Kronen können Kunststoff-, Porzellan (Vollkeramik)-, Metall-, oder Metallkeramikkronen mit unedlem oder edlem Metall (Goldlegierungen) mit einfacher oder individueller Farbgestaltung sein.

Krone ist nicht gleich Krone und sollte so natürlich wie möglich aussehen, und nicht von weitem als billiger Ersatz erkennbar sein.

Brücken

Bei einem Teilverlust von Zähnen besteht die Möglichkeit, die entstandene Lücke mittels Brücken funktionell optimal zu schließen und die Beißfähigkeit wieder herzustellen.


Im Grunde handelt es sich um zusammenhängende Kronen und der (die) fehlende(n) Za(e)hn(e) wird durch ein Zwischenglied(er) ersetzt.
Eine jahrelange Langzeitversorgung mit einer nicht abnehmbaren Brücke ist damit bei entsprechender Pflege möglich und relativ schnell machbar.

 

Weiters gibt es unter anderem eine Versorgung mit Klebebrücken.

Diese kommt im Speziellen bei Jugendlichen besonders im Frontzahnbereich (bei Zahnverlust durch Trauma) während der Wachstumsphase zum Einsatz, wenn z.B. die Nachbarzähne noch ganz unbeschädigt sind.
Die Brücke wird mittels spezieller Klebetechniken an den Nachbarzähnen befestigt, ohne diese zu überkronen.
Nach Wachstumsabschluß kann die Lücke meist mittels Implantat und Einzelkrone geschlossen werden.

Die Preisgestaltung, Herstellungsverfahren, Qualitätsunterschiede decken sich mit denen der Krone.
 
Ich berate Sie hierbei gerne.

Hier finden Sie uns

Ordination Dr. Harb

Dr. Blacher-Straße 6

8753 Fohnsdorf 

Terminvereinbarungen

Rufen Sie einfach an unter

+43 3573 4884+43 3573 4884